FCPT-Syprolux

Unter der Bezeichnung “Fürsorgekasse des Christlichen Verkehrspersonals” besteht eine Versicherung für sämtliche Mitglieder.
Die Fürsorgekasse ist der “Fédération Nationale de la Mutualité Luxembourgeoise” angeschlossen und berechtigt zur Aufnahme in die Caisse Médico-Chirurgicale du Grand-Duché de Luxembourg.

Jedes weniger als 60 Jahre alte Mitglied kann ausserdem der “Vita” (Caisse de Prévoyance Mutuelle de la Confédération Chrétienne Luxembourgeoise du Travail) beitreten.

Die Generalversammlung der FCPT-Fürsorgekasse vom 25. November 2000 beschloss innerhalb der Kasse einen Fonds für Gesundheitsausgaben zu schaffen.

Der Fonds gewährt seine Leistungen in folgenden Fällen:
• Wenn bei längerem Krankenhausaufenthalt die Krankenkasse mit der Begleichung der Aufenthaltskosten aufhört, ohne dass es sich jedoch um einen “Pflegefall” im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen handelt, übernimmt der Fonds den Tagessatz.
• Bei längeren und kostspieligeren Krankheiten übernimmt der Fonds die Behandlungskosten, unabhängig davon ob die Behandlung ambulant oder stationär, ob im In- oder Ausland, geleistet wurde, und zwar nach Abzug der Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse und durch die CMCM. Berücksichtigt werden alle Rechnungen von Ärzten, Krankenhäusern oder Apotheken.
• Ungedeckte Arzneikosten, auch solche die von der Krankenkasse nicht rückerstattet werden, aber sofern die Arzneien vom Arzt verschrieben worden sind, werden vom Fonds übernommen.

Recht auf die Leistungen des Fonds haben:
• Das wirkliche Mitglied der Gesellschaft ;
• Dessen Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin, Schwiegertochter oder dessen grossjährige Tochter, wenn diese seinen Haushalt führen, und für deren Unterhalt er aufkommt, wenn sein Ehepartner den gemeinsamen Haushalt nicht mehr führt oder führen kann, oder wenn er ledig ist ;
• Dessen Kinder die jünger als 18 Jahre sind, ob es die eigenen sind, die Adoptivkinder oder die Kinder des anderen Ehepartners, die zu seinen Lasten sind ;
• Die überlebenden Kinder des Mitgliedes. Wenn die Kinder im In- oder Ausland studieren, wird die Altersgrenze entsprechend den Bestimmungen der Krankenkassen festgesetzt. Keine Altersgrenze besteht für psychisch oder physisch behinderte Kinder ;

Um in den Genuss der Leistungen des Fonds zu kommen, muss das Mitglied bis zum 21. März eines Jahres alle Belege einsenden insofern sie im jeweilig vorherigen Jahr ausgestellt wurden. Als Belege zählen die von der Krankenkasse ausgestellten Rückerstattungsabrechnungen, sowie die beglichenen Rechnungen der Apotheker oder anderer Gesundheitsleistungserbringer.
Alle Belege, die nach dem 31. März eingeschickt werden, können erst im folgenden Jahr, nach den dann geltenden Bestimmungen berücksichtigt werden.
Der Fonds übernimmt, unter Beachtung des folgenden Absatzes, die ungedeckten Gesundheitsausgaben, welche durch die im vorigen Artikel aufgeführten Belege eingebracht werden, insofern sie jedoch einen Freibetrag von 70 €, Index 100 (zu berechnen am 31. Dezember des geltenden Jahres) übersteigen.

Ausgenommen von einer Übernahme durch den Fonds sind folgende Ausgaben:
• Die Mehrkosten bei einem Krankenhausaufenthalt in der ersten Klasse
• Die Kosten für Brillenfassungen (die Gläser werden voll angerechnet)
• Die Kosten für Edelmetalle und Email bei Zahnersatz, sowie für Mehrausgaben, die durch Vernachlässigung der regelmässigen Zahnarztbesuche erstehen (Nichtbeachtung der Präventivmedizin)
• Die Kosten des Krankenhausaufenthalts bei Pflegefällen (insofern sie von der Krankenkasse als solche anerkannt werden)
• Die Kosten für von der Krankenkasse nicht genehmigte Kurzaufenthalte; für genehmigte Kuraufenthalte werden die Hotelkosten nicht übernommen
• Der Höchstbetrag der jährlich vom Fonds ausgezahlt wirs, ist auf 9920 € festgesetzt
• Daraus erfolgt, dass wenn die Ansprüche aller Mitglieder in einem Jahr diesen Betrag übersteigen, wird der Restbetrag, laut Artikel 4, Absatz 1, dieser Verordnung, zu Lasten des Mitgliedes, im prozentualen Verhältnis zum im obigen Absatz vorgesehenen Höchstbetrag gekürzt.
• Dieser Betrag wird für alle Mitglieder einmal im Jahr von Fonds überwiesen. Das Datum dieser Überweisung wird im “Transport” veröffentlicht.